Kalif Storch

Veröffentlicht in: Guckmal | 0

das bekannte Märchen von Wilhelm Hauff für Kinder ab 4 Jahren

Kalif Beitrag 1Langeweile plagte den Kalifen. Auch sein treuer Großwesir wusste keinen Rat. Da betrat, wie gerufen, ein Händler den Palast. Der Kalif kaufte vom fremden Händler ein Zauberpulver, das dem Anwender eine wundervolle Verwandlung versprach. Es ermöglichte ihm sich in jedes gewünschte Tier zu verwandeln.
Der Zauber hatte allerdings einen Haken: Wenn man in Tiergestalt lacht, vergisst man das Zauberwort.
Was für ein Abenteuer! Majestätische Störche wollten sie weden. Kaum hatten der Kalif und sein Großwesir das Zauberwort „mutabor“ ausgesprochen, stolzierten sie mit ihren Storchenbeinen umher.
Auf dem Feld brachen die Beiden in schallendes Gelächter aus, als sie sahen wie andere Störche mit ihren langen Beinen einen Tanz einübten.
Zu spät erinnerten sie sich: lachen war verboten. Und jetzt? Das Zauberwort war weg. Doch wie sollten die Beiden nun wieder Menschengestalt annehmen?
Da begegnete ihnen die Eule Lusa. Sie hatte tatsächlich eine Idee, wie den zwei Pechvögeln zu helfen war. Jedoch verlangte Lusa eine Gegenleistung.



Regie: Ruta Platais, Astrid Sacher
Musik: Billy Bernhard
Choreographie: Christof Heiner
Bühne, Puppen und Spiel: Martina Hering
Fotos und Video: Jürgen Schmidt

Technische Bedingungen

Dauer: 45 Minuten
Spielfläche: 3x3m
Aufbauzeit: 2 Stunden
Abbauzeit: 1 Stunde
Das Stück kann auch im Freien gespielt werden.
Licht und Ton wird mitgebracht.